Gesetzeslage

Die rechtlichen Grundlagen für Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit finden sich in verschiedenen Gesetzen und Verordnungen:

Das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)
legt fest, dass der Unternehmer Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit zur Umsetzung von Arbeitsschutz und Unfallverhütung sowie zur Beratung zu bestellen hat.

DGUV Vorschrift 2 
bestimmt Maßnahmen, die der Unternehmer zur Erfüllung der sich aus dem Arbeitssicherheitsgesetz ergebenden Pflichten zu treffen hat.

Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
verpflichtet alle Arbeitgeber die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen, die die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit beeinflussen.

Berufsgenossenschaftliche Vorschriften, Regeln und Informationen
befassen sich mit Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Arbeitsmedizinischevorsorgeverordnung (ArbMedVV)
regelt im Detail, bei welchen Gefährdungen arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen oder anzubieten sind.